Follow us

Twitter

Multivan Kitesurf Masters

Die Multivan Kitesurf Masters repräsentieren die höchste nationale Liga im Kitesurfen. Unter dem Dach der German Kitesurfing Association (GKA) und des Deutschen Segler-Verbandes (DSV) wird in dieser Serie um den offiziellen Deutschen Meisterschaftstitel im Kitesurfen gekämpft.

Der Meistertitel wird in Form einer Regattaserie ermittelt. Die Serie besteht aus vier bis fünf Tourstopps an den attraktivsten Stränden von Nord- und Ostsee. Die Ergebnisse der einzelnen Regatten werden in einer Rangliste zusammengefasst. Der Erstplatzierte in der Rangliste wird zum Saisonende mit dem Titel „Deutscher Meister“ geehrt.

Alle Infos zu den Multivan Kitesurf Masters gibt es auf www.kitesurf-masters.de

Bei den Multivan Kitesurf Masters werden die Disziplinen Racing, Freestyle und Slalom ausgetragen: 

Im Racing geht es darum, möglichst schnell und mit guter Technik und Taktik zu kiten. Dabei können die Fahrer mit der gesamten Fleet oder auch in einzelnen Gruppen (Heats) an den Start gehen, bis im Finale der Sieger ermittelt wird.

• taktische Disziplin
• Start ab 6 Knoten (2 Windstärken)
• Technik, Taktik und Geschwindigkeit
• verschiedene Kursdiagramme
• One-Fleet-System (Alle Teilnehmer starten gemeinsam)
• dutzende Kites bieten ein beeindruckendes Bild
• schwereloses Gleiten über‘s Wasser
• bis zu 50 km/h schnell

Im Freestyle kommt es darauf an, möglichst spektakulär zu kiten. Die radikalsten Sprünge, Loopings und Tricks werden von einer Jury bewertet.

• spektakuläre Manöverdisziplin
• Start ab 12 Knoten (4 Windstärken)
• Manöver, Tricks, Sprünge
• K.O.-System (Mann-gegen-Mann)
• die Teilnehmer starten in einzelnen Heats (Ausscheidungsrunden)
• extreme Flüge in schwindelerregender Höhe
• bis zu 10 m hoch

Der Kitesurf-Slalom wurde ursprünglich nur für die Jugendlichen (U-19) ins Leben gerufen. Diese Disziplin sollte als Vorstufe zu dem olympischen Youth Olympic Games im Rahmen der Kitesurf Masters trainiert werden. Aufgrund des hohen Interesses aller Altersgruppen wird diese Disziplin 2017 auf alle Starter ausgeweitet.

• Start ab 12 Knoten (4 Windstärken)
• Start in Heats 
• spektakuläre Bojenmanöver
• actionreich, spannend und dynamisch